Natur vor der Haustür - Bükk-Nationalpark

Nördlich von Eger erhebt sich das Bükk-Gebirge. Der größte Teil ist Nationalpark, der Bükk-Nationalpark, wo man noch ungestört die Ruhe und Natur genießen kann.

Das Bükk-Gebirge ist Teil des nördlichen ungarischen Mittelgebirges. Der Name Bükk leitet sich vom ungarischen Wort für Buche ab, der hier vorherrschenden Baumart. Das Bükk ist Ungarns größtes zusammenhängendes Waldgebiet und umfasst ungefähr 100.000 Hektar.

Bükk Nationalpark

Der Nationalpark Bükk liegt zwischen Eger, Miskolc und Szilvásvárad im Nordosten Ungarns und besteht seit 1977.

 Dieser Nationalpark hat eine Ausdehnung von über 430 km²; davon sind fast 40 km² besonders geschützt. Das Bükk Gebirge, in dem der Nationalpark liegt, ist nach dem Mátra Gebirge das zweithöchste Ungarns. Seine höchste Erhebung ist mit 959 m der Istálóskő an der Westseite des verkarsteten Hochplateaus. Geologisch gesehen ist das Bükk Gebirge relative alt. Sein Kalkstein entstand zwischen Karbon und Perm. Während der Trias, und später, sorgten Vulkane für das Entstehen von Schiefer, Basalt und Tuff. Hochgehoben wurde das Bükk Gebirge vor etwa 15 Mio. Jahren. Das Bükk-Gebirge bot während der Eiszeit vielen Lebewesen einen Unterschlupf an, besonders die vielen Höhlen trugen dazu bei. Die Höhlen selbst entstanden dadurch, dass nach der Eiszeit das viele Wasser sich einen Weg durch den Kalkstein bahnte und die heutigen Komplexe formte.

 

Wandertour durch den Bükk-Nationalpark

Eine Wandeung hier ist ein wahrhaft einzigartiges Erlebnis. Während man durch die weiten und freundlichen Wälder streift entdeckt man nicht nur Tiere und Pflanzen. Die Geologie des Nationalparks hat etliche natürliche Sehenswürdigkeiten erschaffen. Da das Wasser seit Jahrtausenden durch das Bükk-Gebirge fließt, haben sich wunderschöne kleine Wasserfälle wie der des Szalajka-Baches gebildet. Das harmonische Stufenschema zeigt zu was Mutter Natur fähig ist. Auch die Berge selbst bieten eine perfekte Möglichkeit um zu wandern. Besonders interessant sind natürlich die 853 Höhlen. Davon stehen 45 unter ganz strengem Schutz und hier befindet sich auch Ungarns tiefste Höhle, nämlich die 250 Meter Tiefe István-lápa-Höhle. Es gibt hier auch viele Tropfsteinhöhlen.

Die Informationen stammen aus Wikipedia